Kolo Moser kam in einem Gebäude des Theresianums, im 4. Bezirk, Favoritenstraße 15, als Sohn von Josef Moser, dem Verwalter am Wiener Theresianum, und dessen Gattin Theresia auf die Welt.
Koloman besuchte nach der Grundschule die Handelsschule, regelmäßigen Zeichenunterricht erhielt er dann an der Gewerbeschule auf der Wieden. Dem Wunsch seines Vaters, eine Anstellung in einem Wiener Seifen- und Parfümgeschäft anzunehmen, entzog er sich. Stattdessen meldete er sich 1885 heimlich an der Akademie der bildenden Künste Wien zur Aufnahmeprüfung an, die er bestand. 1886 bis 1889 studierte er bei Franz Rumpler, 1889 bis 1890 bei Christian Griepenkerl und 1890 bis 1893 bei Josef Mathias Trenkwald.

Koloman Moser zählt zu den großen Visionären der Wiener Moderne. In einem nie zuvor dagewesenen Umfang präsentiert die Ausstellung »Koloman Moser. Universalkünstler zwischen Gustav Klimt und Josef Hoffmann« die enorme Vielseitigkeit seines Gesamtwerks. Sie taucht tief in das Œuvre des Künstlers ein und zeigt auf, wie entscheidend dieser die Suche nach einer neuen, modernen Formensprache in Wien um 1900 mitgeprägt hat.

Das Gesamtwerk Koloman Mosers fasziniert bis heute. Als Universalkünstler.....mehr

Unkostenbeitrag 25.-€

Wenn Ihr dabei sein wollt, meldet Euch einfach mit Eurer Email an. Ihr bekommt eine Bestätigungsmail zugesandt.

Submit